elefantastisch.de Banner

Start |  Glauben |  Jugendarbeit |  Gottesdienste |  Links |  
  

 

Corona

Ich habe auf dieser Sonderseite einige Texte und Ideen zusammengetragen, die ich in den letzten Tagen geschrieben habe, für Onlinegottesdienste und Websites. Mögen sie Seelsorgern und allen Christen Anregungen geben, mit der jetzigen Situation auch pastoral und liturgisch umzugehen.

Bleiben Sie gesund und von Gott gesegnet
Sebastian Fiebig

Letzte Aktualisierung 27. März 2020

Geistliches Wort

Wir erleben eine Krise, die unseren Alltag mehr bestimmt, als wir es für möglich gehalten hätten. Das ist für uns eine große Herausforderung. Wir wissen uns auch in Krisenzeiten in Gottes Hand. Völlige Sorglosigkeit scheint ebenso unangebracht wie endzeitliche Panik. Handeln wir in Verantwortung und aus Solidarität mit unseren Mitmenschen, befolgen wir die Hinweise der Ärzte und Behörden und verlassen uns auf ihr Wissen und ihre Erfahrung.

Seien wir uns weiter einander nahe, auch wenn wir uns nicht direkt treffen können. Greifen wir zum Telefon und rufen einander an. Fragen wir Nachbarn, ob sie Hilfe brauchen. Lassen wir Fünfe gerade sein, wenn wir uns in der häuslichen Enge gegenseitig nerven. Beten wir füreinander. Feiern wir gemeinsam Gottesdienst, über das Fernsehen, am Telefon oder per Videokonferenz. Verabreden wir uns zu einer virtuellen Gemeinschaft, in der viele zur selben Zeit dieselben Bibelworte und Gebete sprechen. In Krisenzeiten ist das Gebet ein hilfreiches Mittel gegen die Angst. Möge es Frieden, Kraft und Gelassenheit in unsere Herzen bringen, wenn wir uns im Beten Gottes Liebe aussetzen.

© Sebastian Fiebig 2020

Kyrie

Wir haben eine gemeinsame Mitte, Jesus Christus. Wenn wir auf ihn zugehen, sind wir auch einander nah. Begrüßen wir ihn mitten unter uns.

Herr Jesus Christus,
Du liebst uns und weißt um unser Leben. Herr, erbarme dich.
Du kennst unsere Freuden und unsere Sorgen. Herr, erbarme dich.

Du belebst uns, wenn wir schwach sind.
Christus, erbarme dich.
Du heilst uns und richtest uns auf.
Christus, erbarme dich.

Du sprichst das Wort, das uns tröstet.
Herr, erbarme dich.
Du befreist uns zu neuem Leben.
Herr, erbarme dich.

Der Herr erbarme sich unser, er nehme von uns, was uns trennt von ihm, damit wir mit reinem Herzen diese Feier begehen.

© Sebastian Fiebig 2020

Fürbitten

Wir dürfen vor Gott treten und ihm sagen, was uns auf dem Herzen liegt.

Lasst uns beten für die, die in der Kirche Verantwortung tragen und für alle, die an Christus glauben. – Gott, unser Vater: Wir bitten dich, erhöre uns.
Lasst uns beten für die Politiker, die Ärzte und Forscher, die Wege aus der Krise suchen. – Gott, unser Vater: Wir bitten dich, erhöre uns.
Lasst uns beten für die am Virus Erkrankten und für alle, die sich Sorgen machen. – Gott, unser Vater: Wir bitten dich, erhöre uns.
Lasst uns beten für alle Christen in unseren Gemeinden und für uns alle, die diesen Fernsehgottesdienst mitfeiern. – Gott, unser Vater: Wir bitten dich, erhöre uns.

Gott, dir dürfen wir uns anvertrauen. Du führst deine Kirche auf ihrem Weg durch die Zeit. Dir sei Lob und Ehre jetzt und in Ewigkeit.

© Sebastian Fiebig 2020

Aktionsideen

Wie es funktionieren kann, daß wir uns trotz örtlicher Entfernung miteinander verbunden wissen, zeigen diese Aktionsideen aus den letzten Tagen:

  • Das Deutsche Liturgische Institut lädt dazu ein, jeden Abend um 19.30 Uhr eine Kerze ins Fenster zu stellen und ein Vaterunser zu beten: Allein oder gemeinsam mit den Menschen, mit denen man zusammen lebt.
  • Die Jesuiten bieten einen spirituellen Newsletter per Mail an. Unter dem Titel „Ignatianische Nachbarschaftshilfe“ werden täglich am Morgen spirituelle Impulse und am Samstag einen Vorschlag für einen sonntäglichen Hausgottesdienst verschickt.
  • Auf katholisch.de findet sich eine gute Übersicht katholischer Fernsehgottesdienste.
  • Alltagsexerzitien in der Krise bietet das Bistum Main im Internet an.
  • Eine evangelische Pastorin in meiner Stadt hat den Senioren aus dem Seniorenkreis die Aufgabe gegeben, daß jeder jeden Tag drei Menschen anruft, die er kennt.
  • In manchen Gemeinden hängt am Sonntag eine Predigt an der Kirchentür zum Mitnehmen. Nicht jeder hat einen Internetzugang.
  • Für Videokonferenzen eignet sich zoom.com gut, es ist auch für Computerlaien nutzbar. Nur installieren reicht. Eine Anmeldung ist nicht unbedingt nötig, wenn jemand anderes die Konferenz startet.
  • Der italienische Journalist Luca Zorloni, er arbeitet für ein Computermagazn, hat das gemeinsame Abendessen per Skype erfunden. Da er sich, wie die meisten Italiener, nicht mit Freunden treffen kann, hat er sich abends mit Freunden am Bildschirm verabredet. Jeder saß mit seinem Teller vor dem Computer. Dann haben die Freunde via Skype lange miteinander gegessen und gesprochen, als säßen sie alle zusammen, obwohl jeder bei sich zu Hause war.

© Sebastian Fiebig 2020

Gebete

© Sebastian Fiebig 2020

„Jesus aber rief ihnen zu: Ich bin es; fürchtet euch nicht!“
Johannes 6, 20

Über einen Link zu dieser Seite freue ich mich. Eine Veröffentlichung oder Vervielfältigung von Inhalten dieser Seite im Internet oder woanders ist nur nach vorheriger Genehmigung gestattet. Näheres hier.

Zähler © Sebastian Fiebig 2002-2020     www.elefantastisch.de    Alle Rechte vorbehalten Stand: 28.03.2020